An die Hoffenheim-Auswärtsfahrer: Was ist wirklich passiert? (Rund um Fußball)

Draw, Sunday, 11. February 2018, 14:14 (vor 103 Tagen) @ Gustav

+1

Ulis Bericht trifft dass, was wahrscheinlich die meisten gestern in den Blöcken erlebt haben, sehr gut. Massiver Aufwand der Fans, tolle Kostüme, trotz Vorgeschichte gute Stimmung und viel Support und Fastnachtsironie. Eskaliert ist das wirklich erst, als die Mannschaft vom Mittelkreis zum Ausgang gezogen ist (ohne sich überhaupt mal umzudrehen oder kurz nachzudenken), dann noch kurz im Eingang des Tunnels stand. Und das konnte ich in dem Moment und unter Berücksichtigung der Vorgeschichte bis zu genau dem Zeitpunkt, absolut so nachvollziehen. Damit hatte sich die Mannschaft einen absoluten Bärendienst erwiesen.

Zwei Zusätze noch:
Ich saß im Supportersbus #2 und da war die Stimmung auf der Rückfahrt teilweise(!) sehr aggressiv, was aber auch an dem für Supporterbusse eher ungewöhnlichen Mitfahrpublikum und jede Menge Alk lag. Die Kommentare zu Sandro und Rouven hier als Text und es würden wahrscheinlich einige Netiquettenhüter schwindlig werden. Aber auch das im Bus waren Auswärtsfahrer, kostümiert, auf der Hinfahrt gut drauf, stimm- und sangesgewaltig.

Die heutige Mannschaft und das Umfeld mit dem "alten Mainz 05" zu vergleichen, halte ich für wenig zielführend. Das sind nun mal zwei verschiedene und schon seit längerem divergierende Dinge geworden. Mag sein, dass vor 15-20 Jahren Spieler über sich hinauswuchsen oder Fans sich Ironie bei solchen Spielen wie gestern ohne Konsequenzen und Hintergedanken leisten konnten, heute ist das anders. Und als - bei meinem ersten Mainz05-Spiel, Mainz zuhause 1:6 gegen den SV Meppen verlor, ist auch nicht viel passiert oder gemckert worden ("Fassenachtsmanbschaft halt")...ausser, das ich erst ca. 15 Jahre später wieder ins Stadion gegangen bin :-D

Mir hat's gestern auch sehr gut in Sinsheim gefallen (wie häufiger zuletzt hat vor allen die Anwesenheit unserer eigenen Mannschaft gestört :-D ). Vor allen wegen des eigentlich fast durchgehend guten Supports, bei dem viele Gesänge im Block angestimmt und dann von den Ultras aufgenommen wurden. Könnte ruhig öfters so laufen, auch wenn das sicherlich bei Heimspielen etwas unrealistisch ist.

Zum Schluss ist die Stimmung aber doch deutlich gekippt und wurde zusehends aggressiver. Ich kann da ganz ehrlich verstehen, dass die Mannschaft da wenig Bock hatte sich in der Kurve beschimpfen zu lassen (imo kann ich eh nie nachvollziehen, warum so etwas - die Auftritte der Mannschaft hin oder her - sein muss) und lieber direkt in die Katakomben gegangen ist.

Dass das am Ende jetzt die Lage noch viel mehr eskalieren hat lassen und es dann mit den Nach-Spiel-Statements noch verschlimmbessert hat, mei, das war dann unter'm Strich schon einigermaßen dämlich, aber menschlich finde ich das persönlich nachvollziehbar.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum