Regelkunde: eher alles in Ordnung (Rund um Fußball)

Alsodoch ⌂ @, Sunday, 14. January 2018, 16:46 (vor 126 Tagen) @ Udo

Habe gestern während des Spiels schon gedacht, dass der Ball vor der Markierung liegt. Der Schiri-Experte auf Sky hat das laut Kommentator auch so gesehen.

Ich beobachte die Angewohnheit mehrere Spieler, die Regel bis zum Äussersten auszureizen schon länger im Blick.

Das liegt auch daran, dass ich es sehr interessant finde, dass offenbar viele Spieler diesen Passus der Regel sehr wohl kennen, also auch wissen, wann ein Ball wirklich im Tor ist. Auch, dass selten über diese Praxis diskutiert wird, zeigt, dass es auch Kommentatoren klar ist, was ein wenig im Widerspruch zu einigen Diskussionen um die Frage "Ball im Tor" steht, wenn ich zum Beispiel an unser klares, entscheidendendes Elfmetertor vor Jahren auf dem Betze denke.

In der Tat habe ich bei dem fraglichen Eckstoß gestern gedacht: "Junge, du liegst einen Tick zu weit vorne, aber das war nicht der endgültige Ablagepunkt, den dann gewählten habe ich gedanklich akzeptiert - nicht wirklich ahnend, wo das gleich hinführt.


So hab ich es auch gesehen - da spricht Vieles für "regelkonform", das Bild hat jemand von wahretabelle.de reingestellt. So, wie es hier aussieht ist alles safe. Perspektiven, die den Eindruck vermitteln, es wäre nicht safe gab es meiner Meinung nach nirgendwo zu sehen. Und auch der VAR wird da nichts anderes gehabt haben (unabhängig, ob es sein Job gewesen wäre.)

Meiner Erinnerung nach lag der Ball weiter vorne, denn im Gegenstatz zum hier gezeigten Bild hatte ich da auch den Eindruck, zu weit, wenn mich auch nicht alles täuscht hat er aus der Position nicht geschossen, sondern ist nochmal zum Ball und hat ihn weiter nach vorn gelegt.

--
Mainzer VAR Archiv
Unerhört & Auserlesen auf Radio Rheinwelle 92,5 Jetzt auch auf DAB+ VHF 11C


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum