Ohne Schwarz wäre mir lieber. (Rund um Fußball)

knightclub, Sunday, 03. December 2017, 22:00 (vor 13 Tagen) @ MPO

Vielleicht. Vielleicht lernt er auch noch dazu. Entwicklung ist immer ein Thema, auf und neben dem Platz. Sandros Ansatz ist aber heute schon wesentlich besser als der von Martin Schmidt.

Hängt alles von der Perspektive ab....

Sagen wir, ein Weinzierl kann ein Team ziemlich gut auf Kontern einstellen, viel mehr offenbar nicht. Bei Schalke ist er mit seiner Mannschaft in der Spielmacherrolle oft heillos überfordert gewesen.

Wenn man sich aber auf einen reinen Umschaltfussball einlassen möchte, ist ein Weinzierl noch immer ein ordentlicher Trainer. Die Crux ist nur, dass sich die meisten Teams gar nicht mehr über Ballbesitz definieren wollen - und bei eigener Führung schon gar nicht mehr.

Finde ja Sandros Ansatz, situationsbezogen für alle Aufgaben Lösungen parat zu haben, auch sinnvoll. Nur muss das Team dann auch im Werkzeugkoffer Pläne haben, diese auch auf dem Platz anzuwenden.

Da sehe ich wenig, ein Tuchel hat es zumindest immer wieder mit Umstellungen versucht, so etwas erkenne ich derzeit nicht.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum