Kicker: Investor vor Einstieg beim 1. FC Kaiserslautern (Presselinks)

Sebastian, Monday, 13. November 2017, 13:48 (vor 7 Tagen) @ MPO

Wie ich schon schrieb: Die gleiche Anfrage vor 5-6 Jahren und man wäre mit Schimpf und Schade aus der Stadt gejagt worden usw. Die sind mittlerweile so sehr am Boden, dass sie jede noch so kleine Hilfe dankbar ersehnen. Immer im Hinterkopf, dass man _eigentlich_ ja problemlos um Europaliga-Plätze spielen sollte bei aller Tradition.

Die würden auch Brause-Mateschitz nicht mehr ablehnen. Vermutlich würden die, die damals Fackeln und Heugabeln jetzt sagen, dass das jetzt einfach zeitgemäss ist und für einen Verein wie den 1.FCK einfach angemessen ist, wie ein Global Player jetzt einen anderen Global Player ins Boot zu holen. ;-)

Nur ist der geplante Investor kein Red Bull. Oder Hopp. Stand momentan schauts nach einer einmaligen Geldspritze aus, mit der sie sich bestenfalls kurzfristig (!) entschulden könnten. Aber ohne sportlichen Erfolg (Aufstieg), sind diese Schulden auch rasant wieder da. Da müssten schon wahnsinnig viele glückliche Zufälle passieren, dass die sich in den nächsten Jahren oder überhaupt berappeln. Neben der Lottogewinn-Investor-mit-arschviel-unendlich-Dauer-Geld-Variante gibts es eigentlich nur die Insolvenz-Neugründungs-Variante.

Ich frage mich schon länger was einem Investoren bringen sollen. Die einen pumpen Geld in die Vereine als sauteures Hobby und die anderen versuchen damit viel Geld zu verdienen. Der Kuchen wird dadurch zwar größer, aber die besten Stücke (also CL Einnahmen) bekommen nur sehr wenige und nur diese Stücke sind wirklich lukrativ. In diesem Wettrennen werden dann zwangsweise immer mehr Anteile veräußert bis die 50+1 Grenze fällt und Vereine nur noch den Investoren gehören... Das hat dann mit dem Vereinswesen und der Gemeinschaft, die sich unter einem Verein zusammen tut, wirklich nichts mehr zu tun.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum