Dumm, dümmer, am dümmsten... (Presselinks)

MPO ⌂, Franken, Friday, 10. November 2017, 11:21 (vor 9 Tagen) @ Weizen05

Unbenommen. Mir ging es um Hopps Rolle dabei, nicht um Rangnicks. Die These, dass Hopp sich um den Fußball in dem Sinn "verdient gemacht" hat, halte ich nicht für sonderlich überzeugend. Vereinfacht: Hoffenheim war ein Glücksfall für Rangnick, aber Rangnick noch weit mehr ein Glücksfall für Hoffenheim.

Hm, schwierig, da was eindeutiges sagen zu wollen. Ein Mäzen/Sponsor wie Hopp half Hoffenheim enorm. Gerade in der Pre-Rangnick-Zeit war Hoffenheim sehr stabil aufgestellt, gute Jugendarbeit, solides Finanzgebahren. Das wirkte alles sehr viel ruhiger, sehr überlegt, sehr kopflastig. Hopp umgabg sich damals schon mit Fachleuten. Mit Rangnick erwischte er dann einen ehrgeizigen... sagen wir Visionär. Der puschte dann enorm viel, brach dann auch mit der eigentlich eher ruhigeren Herangehensweise von Hopp und ging finanziell in die Vollen. Ich denke, die meisten negativen Reaktionen bekam Hoffenheim wegen Rangnick und nicht wegen Hopp - zumindest als Verursacher. Deswegen kam vermutlich auch der Bruch wegen dem Fall Luis Gustavo: Hopp überstimmte da Rangnick, der sah das nicht ein.

Das ist sehr viel besser als bspw. mit Kühne, der 20 Mio hinlegt und sagt "kauft den Van der Vaart dafür".

Um mal den Bogen zum FCK-Investor-Thread zu schlagen: Ein Investor wie Hopp, der einerseits nicht einfach blind Kohle raushaut und sich vor allem nach Fachleuten umschaut und diese installiert - sowas bräuchte der FCK. Kein 40-Mio-Einmalzahlung-Investor, der dann hofft, damit Bundesliga zu erreichen und ansonsten den Verein auflöst.

--
"Ich habe in meiner Karriere gestohlen, getrunken, Drogen genommen und ein Schaf entführt. Sorry für alles."
- John Hartson, walisischer Fußballer

http://koomisch.blogspot.de/


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum